spreelauf.com

english | Druckversion | Impressum 
 




I want to run
WRIGHTSOCK
Mecomeo
Medico Empfingen

Einige Zahlen

1684. Tag danach
Gemeldet: 48
aus 7 Nationen
Männer: 39
Frauen: 9
Jüngster Mann 1981
Ältester Mann 1944
Jüngste Frau 1988
Älteste Frau 1940
Kürz. Etappe 47km
Längste Etappe 81km
Ø Etappe 65km

Kontakt

Ingo Schulze
Hauptstraße 52
72160 Horb - Nordstetten
Tel: 0049 (0) 7451/4615
Fax: - 624756
Mobil: 0171 / 42 51 435
ultralauf@ischulze.de

pdfDokumente

[Teilnahmebedingun- gen]
[Anmeldung]
[Fragebogen]
[Inscription]
[Questionnaire]
[Application]
[Questionnaire]

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle der externen Links kann keine Haftung für die Inhalte dieser externen Links übernommen werden. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten besteht.

Besucher


Counter

Ingos Bücher

Cover von Ingos Buch
Das Buch über meine "Weltreise" als Passagier auf einem Frachtschiff ist fertig. Es kann bei Interesse bei mir oder beim Engelsdorfer-Verlag bestellt werden. Es kostet 18 Euro und auf 126 Seiten kann man mein 49-tägiges Seefahrtabenteuer nachvollziehen. Es ist mit über 65 Fotos bespikt, wovon 30 Bilder in Farbe sind. Es ist ein Handbuch für Nachahmer! ISBN 978-3-95488-492-6.

Cover von Ingos Buch Ingos Erfahrungen als Organisator des „TE-FR 2012. Das Buch hat 205 Seiten. ISBN 978-3-95488-207-6. Preis: 12 Euro. Alle Bücher können beim "Engelsdorfer-Verlag" bestellt werden. Gern können die Bücher auch bei Ingo direkt bestellt werden und er schreibt eine Widmung hinein. Cover von Ingos Buch Ingos Erfahrungen als Organisator des „TE-FR 2009“ Das Buch hat 191 Seiten. ISBN 978-3-86901-782-2. Preis: 12 Euro
.Cover von Ingos Buch

Ingos Erfahrungen als Organisator des „TE-FR 2003“ Das Buch hat 230 Seiten. ISBN 978-3-86703-437-1. Preis 14 Euro
... [bestellen]

Die Mannschaft

Arbeitsteilung und die Arbeit im Team sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Organisation solch einer Veranstaltung. Die Arbeit eines jeden einzelnen Mitarbeiters ist ein unverzichtbarer Baustein, der in die Gesamtarbeit passen muss.

Die Mannschaft

Ingo Schulze - Gesamtleitung

Ingo Schulze Ingo Schulze ist seit 1978 Ultralangstreckenläufer und hat in dieser Zeit viele Kilometer „per pedes“ zurückgelegt. Seit 1996 organisiert er auch Stadt- und Volksläufe. 1998 wurde der "DL98" von ihm organisiert. 2000, 2001, 2002 und 2004 folgten die "Spreeläufe" mit internationaler Beteiligung. Was sollte danach noch kommen? Ingo träumte seit vielen Jahren vom Transkontinentallauf in Amerika. Dieser Traum, ihn einmal zu laufen, rückte aber in immer weiterer Ferne, sodass er 2003 selbst einen Transkontinentallauf organisierte. In Europa einmalig: der "TransEurope-FootRace!" 44 Läufer/innen aus aller Welt konnten sich den Traum erfüllen, der für Ingo inzwischen unerreichbar war. Nachdem er sich von diesen Strapazen erholt hatte, entschloss er sich für weitere Deutschlandläufe. Diese fanden 2005, 2006, 2007, 2008 und 2010 statt. 2009 dann die 2. Auflage des TE-FR und 2012 die dritte Auflage.

Inge Schulze - Einkauf und Planung der Verpflegung

Inge Schulze Inge ist die Ehefrau von Ingo und ist für den Einkauf und Planung der Speisen und Getränke für die Verpflegungsposten zuständig. Sie wird neben dem Einkauf auch die Fahrzeuge jeden Abend bestücken und sich um das allgemeine Wohlergehen der Teilnehmer sorgen. Inge und Brigitte haben hier reichlich Erfahrungen, denn sie sind bei allen Verrücktheiten von Ingo dabei.

Helmut Schieke - Tageseinkauf für die Verpflegungsposten

Helmut Schieke Helmut Schieke wird mit Ingos Ehefrau, Inge Schulze, den Einkauf übernehmen. Helmut ist in der Ultraszene bereits eine Legende und muss hier nicht mehr vorgestellt werden. Die Liste seiner Leistungen als Läufer und Betreuer ist unendlich lang! Er wird mit Ingos Inge den täglichen Einkauf für die Streckenversorgung übernehmen. Zusätzlich übernimmt er aber auch den Verkauf von Getränken. Niemand muss also auf sein "Feierabendbierchen" verzichten. „Helmut, ein Bier“! Es darf aber auch ein Sprudel oder Saft sein!

Gepäckfahrzeug

Jürgen Stegmaier Jürgen Stegmaier und Klaus-Dieter Hartmann: Sie werden das Gepäckfahrzeug fahren. Beim Ein-und Ausladen des Gepäcks werden sie natürlich von anderen Betreuern unterstützt. Ausgehend, dass jeder Teilnehmer maximal 25 kg mit sich führt, kommt einiges an Gewicht zusammen. Nämlich gute 1,8 Tonnen!

Klaus-Dieter Hartmann Jürgen Stegmaier und Klaus-Dieter Hartmann: Sie werden das Gepäckfahrzeug fahren. Beim Ein-und Ausladen des Gepäcks werden sie natürlich von anderen Betreuern unterstützt. Ausgehend, dass jeder Teilnehmer maximal 25 kg mit sich führt, kommt einiges an Gewicht zusammen. Nämlich gute 1,8 Tonnen!

Gabi Gründling - Zeitnahme

Gabi Gründling Sie ist im Internet als „Frau Werwolf“ bekannt und übernimmt die Zeitnahme. Diese wird in Stunden, Minuten und Sekunden festgehalten. Ab dem zweiten Tag erfolgt eine Addition der Gesamtzeit. Gabi ist mit ihrem Mann, der auch Teilnehmer beim Spreelauf ist, Herausgeberin der informativen Webseite http://www.laufticker.de.

Jan Straub - Rettungssanitäter

Jan Straub Er ist vielen Läufern vom „TransEurope-FootRace 2009“ und anderen Mehrtagesläufen von Ingo bekannt. Er wird sein ganzes Wissen und Können als Rettungssanitäter auch beim „Spreelauf 2014“ einsetzen.

Klaus Schumacher - Streckenmarkierer

Klaus Schumacher Er überarbeitet die Strecke, denn nach 10 Jahren hat sich auch hier etwas getan. Während des Laufes wird er die Strecke markieren. Die Streckenvermessung erfolgt mit „GPS Geoplaner“ bzw. „Google Maps“.

Streckenversorgung

Thomas Dornburg Thomas Dornburg ist selbst Läufer, wobei seine Spezialität bei 10 bis 20 km ist. Er war schon bei den Spreeläufen als Betreuer dabei. Beim "TE-FR03 + 09" und den Deutschlandläufen hat er für die Teilnehmer sogar Ravioli auf offenem Feuer zubereitet Thomas und Susan Quindoy übernehmen eines der Versorgungspunkte und sorgen sich darüber hinaus um die vorgemeldeten Vegetarier. Im Laufe der Zeit haben die Richtungen des Vegetarismus zugenommen. Eine Aufzählung: „Ovo-Lacto-Pisce-Vegetarier“, „Lacto-Vegetarier“, “Ovo-Vegetarier”, “Veganer”, “Puddingvegetarier” (soll es wirklich geben – sie WIKIPEDIA), „Fruitarier“ (Frugivoren) und „Möchtegern-Vegetarier“. Es sei klar gesagt. Es kann nicht auf die einzelnen Gruppen des Vegetarismus eingegangen werden! Den Vegetariern, wenn sie es wirklich sind, wird ein zusätzliches Gepäckgewicht von 5 kg zugestanden.

Susan Quindoy Thomas Dornburg und Susan Quindoy übernehmen eines der Versorgungspunkte und sorgen sich darüber hinaus um die vorgemeldeten Vegetarier. Im Laufe der Zeit haben die Richtungen des Vegetarismus zugenommen. Eine Aufzählung: „Ovo-Lacto-Pisce-Vegetarier“, „Lacto-Vegetarier“, “Ovo-Vegetarier”, “Veganer”, “Puddingvegetarier” (soll es wirklich geben – sie WIKIPEDIA), „Fruitarier“ (Frugivoren) und „Möchtegern-Vegetarier“. Es sei klar gesagt. Es kann nicht auf die einzelnen Gruppen des Vegetarismus eingegangen werden! Den Vegetariern, wenn sie es wirklich sind, wird ein zusätzliches Gepäckgewicht von 5 kg zugestanden.

Jürgen Sestak Jürgen Sestak steht als Verpflegungsposten zur Verfügung. Die Teilnehmer werden alle acht bis zwölf Kilometer versorgt. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Geschirr, Besteck und Trinkgefäß dabei haben. Es werden keine Einwegtrinkbecher ausgegeben!

Dietrich Schiemann Dietrich Schiemann steht als Verpflegungsposten zur Verfügung. Die Teilnehmer werden alle acht bis zwölf Kilometer versorgt. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Geschirr, Besteck und Trinkgefäß dabei haben. Es werden keine Einwegtrinkbecher ausgegeben!

Marion Stezefand Marion Stezefand steht als Verpflegungsposten zur Verfügung. Die Teilnehmer werden alle acht bis zwölf Kilometer versorgt. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Geschirr, Besteck und Trinkgefäß dabei haben. Es werden keine Einwegtrinkbecher ausgegeben!

Kerstin Stein Kerstin Stein steht als Verpflegungsposten zur Verfügung. Die Teilnehmer werden alle acht bis zwölf Kilometer versorgt. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Geschirr, Besteck und Trinkgefäß dabei haben. Es werden keine Einwegtrinkbecher ausgegeben!

Veronika Möller Veronika Möller steht als Verpflegungsposten zur Verfügung. Die Teilnehmer werden alle acht bis zwölf Kilometer versorgt. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Geschirr, Besteck und Trinkgefäß dabei haben. Es werden keine Einwegtrinkbecher ausgegeben!

Bernhard Rummel Bernhard Rummel steht als Verpflegungsposten zur Verfügung. Die Teilnehmer werden alle acht bis zwölf Kilometer versorgt. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Geschirr, Besteck und Trinkgefäß dabei haben. Es werden keine Einwegtrinkbecher ausgegeben!

Karl Dams Karl Dams steht als Verpflegungsposten zur Verfügung. Die Teilnehmer werden alle acht bis zwölf Kilometer versorgt. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Geschirr, Besteck und Trinkgefäß dabei haben. Es werden keine Einwegtrinkbecher ausgegeben!

Ulrich Schulte Text folgt

Irene Schulte Text folgt noch

Heiko Friedrich - Assistenz der Organisation

Heiko Friedrich Heiko ist in allerletzter Minute noch eingesprungen, um für Ingo als Fahrer dabei zu sein. Ingo hat immer noch mit seinem Knie Probleme und ist außerstande sein Auto zu fahren. Heiko ist zusätzlich auch für die Technik zuständig.

Kathleen Pachol - Buchführung

Kathleen Pachol Kathleen Pachol macht die Buchführung und hält den Kontakt zum Steuerberater und dem Finanzamt.

Sebastian Bentele - Webmaster

Sebastian Bentele Sebastian Bentele ist seit 1998 bei Ingos Veranstaltungen dabei. Er hegt und pflegt die Webseiten TE-FR und Spreelauf. In der Vergangenheit auch die des Deutschlandlaufes und die Seite „Horb-Berlin-Lauf“.

© Sebastian Bentele 2013 | sebastianbentele.de | Impressum | Datenschutz | Seitenanfang